Berufswunsch Baumeister

Unser jüngster Enkel hat jetzt auch einen Berufswunsch. Während sich das bei unserem ältesten ständig ändert – mal Polizist, mal Handwerker – bleibt das bei ihm derzeit noch ziemlich konstant. Bob, der Baumeister, ist sein großes Vorbild, dem er zielstrebig nacheifert. Neulich hatte er seine Werkzeuge – vom Hammer über Schraubenzieher und Spachtel bis hin zur Feile – alles so in seiner Hose untergebracht, dass er kaum noch laufen konnte. Aber was soll’s. Denn Bob hat so viele Gehilfen, dass es darauf gar nicht ankommt. Die reichen von Amphilius bis Sprinti. Was soll ich sagen? Wer in einem Kommentar bis einschließlich 31.10. die anderen Gehilfen nennen kann, der darf sich auf eine Hauptstadt-Peperoni freuen. Und eine solche ist angesichts unserer Ernte etwas ziemlich Exklusives. Bei mehreren richtigen Kommentaren verlosen wir sogar drei.

PS: Der Rechtsweg ist übrigens ausgeschlossen.

6 Gedanken zu „Berufswunsch Baumeister

  1. Pingback: Es geht auch ohne Spielzeug | Opas Blog

  2. Pingback: Schwankende Berufswünsche | Opas Blog

  3. Pingback: Was Frauen wünschen | Opas Blog

  4. Die, die sonst nur still schweigend hier mitliest, meldet sich dann doch mal zu Wort.

    Außer Sprinti und Amphilius gibt es noch folgende Helfer:
    Flexi
    Feger
    Baggi
    Buddel
    Mixi
    Kipper
    Rumpel
    Rollo
    Heppo
    Packer
    Huper
    Hoffe, dass ich keinen vergessen habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.