“Nein Oma, du bist nicht alt”

Unser jüngster Enkel wollte neulich unbedingt mit Oma Vater-Mutter-Kind spielen. Die Rollenverteilung war klar: Er der Vater, Oma die Mutter. Und das Kind? Dazu erkor Oma ihre alte Lieblingspuppe „Petertje“, mit der sie schon in frühester Kindheit gespielt hatte und die sicherlich nicht mehr ganz zeitgemäß daherkommt. Anfangs ging „Petertje“ ja noch kommentarlos durch. Als sich der Kleine die Puppe aber genauer angesehen hatte, meinte er: „Die sieht ja hässlich aus und ist viel zu alt.“ Als Oma versuchte, ihm zu erklären, dass die Puppe halt schon so alt wie sie selbst sei und sie ja mittlerweile auch schon etliche Jahre auf dem Buckel hätte, widersprach er energisch: „Nein Oma, du bist nicht alt.“ Was soll ich sagen? Der verklärte und glückselige Blick von Oma war unbezahlbar.

PetertjeOmas Lieblingspuppe „Petertje“, in einem Stuhl, den Opas Großvater gezimmert hat.

 

4 Gedanken zu „“Nein Oma, du bist nicht alt”

  1. Komplimente dieser Art sind offensichtlich das größte Glück. Meine Mutter fühlte sich “seelig gesprochen” als unser Ältester ihr bescheinigte, dass sie nicht nur seine liebe Oma sondern auch noch seine beste Freundin sei. In den letzten 20 Jahren haben sich seine Prioritäten in der Hinsicht vermutlich verschoben. Meine Mutter erzählt heute noch davon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.