Gerüchteküche-Küchengerüchte

Laut Duden ist die Gerüchteküche ein imaginärer Ort, an dem viele Gerüchte entstehen. Ist dieser Ort allerdings eine Küche, dann sind es eben Küchengerüchte. Die können auch spannend oder lustig oder beides sein. Jedenfalls wird sich Opa künftig jeden Samstag mit ihnen beschäftigen. Heute geht es um die Küchengerüchte zum Thema Kurkuma.

Wer die asiatische Küche mag, kennt ganz sicher die Kurkuma oder Kurkume, auch Gelber Ingwer, Safranwurz(el), Gelbwurz(el) oder Gilbwurz(el) genannt. Abgesehen von dem exotischen Geschmack gibt das Pulver des Ingwergewächses auch eine schöne gelbe Farbe. Doch heute soll es weniger um Kurkuma als Gewürz gehen, sondern vielmehr um ihre heilende Wirkung. In der indischen Medizin wird Kurkuma schon seit Tausenden von Jahren verwendet und wegen ihrer entzündungshemmenden Wirkung bei der Behandlung von Wunden und Ausschlägen eingesetzt. Und das ist noch nicht alles. So weiß man mittlerweile auch, dass das Gewürzpulver das Wachstum von Krebszellen hemmen kann. An der Universität von Guangdong in China wiesen Forscher dies in Zellversuchen bei Tumorzellen aus der Prostata, dem Darm, der Bauspeicheldrüse und der Lunge nach. Was soll ich sagen? Besser geht’s doch nicht: Lecker essen und dabei noch etwas für die Gesundheit tun.

KurkumaKurkuma – nicht nur lecker, sondern auch gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.