“pimp your shirt”

Unser jüngster Enkel hat jetzt Tesafilm und seine Einsatzmöglichkeiten entdeckt. Jedenfalls verbraucht er derzeit bei seinen Besuchen bei uns Unmengen des durchsichtigen Klebebandes und beklebt so ziemlich alles, was nicht niet- und nagelfest ist. Dabei wurde zuletzt auch der Einsatz im Zusammenhang mit „pimp your shirt“ getestet. Und siehe da: Es funktionierte. Oma musste Schneemann und Schlange ausschneiden, gemeinsam wurden dann die beiden Objekte auf die Brustseite aufgeklebt. Dass dabei recht großzügig mit dem tesa umgegangen wurde, versteht sich von selbst. Was soll ich sagen? Ob das aufgemotzte  Shirt in der Form allerdings die nächste Wäsche übersteht, darf bezweifelt werden.

IMG_3199Was man mit tesa alles machen kann.

PS: Um 17.33 Uhr erreichte Opas Blog folgende Mail: “Lieber Detlef, da wir Ihren heutigen Artikel “pimp your shirt” einfach nur unglaublich goldig finden, haben wir Sie bzw. natürlich auch in gewisser Weise Ihren Enkel zum “Paperblogger des Tages” gewählt … Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und hoffen, dass Sie auch weiterhin so viel Freude am Bloggen haben werden 🙂 Beste Grüße, Johanna vom Paperblog_DE Team”

Opa und Enkel freuen sich ganz toll und sagen: Danke!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.