Wutanfälle, eine Herausforderung

Welche Eltern kennen das nicht: Der zwei bis dreijährige Nachwuchs rastet vollkommen aus, schreit, schmeisst, tritt und wirft um sich – eine Herausforderung. Der Ausbruch eines Vulkans erscheint dagegen fast harmlos. Brigitte MOM hat sich dankenswerterweise des Themas angenommen. Auf der Webseite des Magazins kommen sieben Mütter und Väter zu Wort und berichten über ihre diversen Strategien. Das Kitzelmanöver von Henning Hönecke hat Opa besonders gut gefallen. Dabei waren es vor allem zwei Sätze, die sich alle leidgeprüften Eltern merken sollten: “Einem Zweijährigen den Wutanfall zu verbieten ist ebenso sinnvoll wie ein Quakverbot für Frösche.” – “Ein Kleinkind kann besser mit Brokkoli werfen als sagen, dass es sich vernachlässigt fühlt.” Was soll ich sagen? Wir Großeltern haben es da gut. Bei uns finden diese Wutanfälle in aller Regel nicht statt. Denn wir haben die Ruhe und Gelassenheit, uns eigentlich permanent ganz und gar auf die Kinder einzulassen. Die wenigsten Eltern können sich diesen Luxus heute noch leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.