Auf die Richtung kommt es an

Unser jüngster Enkel ist ganz schön pfiffig, und nicht nur für sein Alter. Wenn er bei uns im Auto mitfährt, wird er natürlich immer ganz vorschriftsmäßig in seinem Stühlchen angeschnallt. Und um besser hantieren zu können, fährt Oma dann den Beifahrersitz ein Stück nach vorne. Wenn der kleine Mann dann wieder ausgestiegen ist und keine neuerliche Fahrt mehr mit ihm ansteht, lässt er selbst den Sitz wieder nach hinten fahren. Dass er weiß, mit welchem Schalter dies zu bewerkstelligen ist, versteht sich von selbst. Einmal jedoch war Oma etwas schneller als er und betätigte eben diesen Schalter – allerdings in die verkehrte Richtung, so dass die beiden vorderen Sitze nicht wie sonst in etwa auf einer Linie standen. Daraufhin fragte der Kleine irritiert: “Warum ist der eine Sitz jetzt vorne und der andere hinten?” Was soll ich sagen? Das hat sich Oma dann auch gefragt. Den Schalter in die richtige Richtung betätigt hat letztlich aber wieder unser Jüngster – sicher ist sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.