Berlin verpflichtet Großeltern

Es ist kein Aprilscherz: Das Internet bei Oma und Opa funktioniert wieder. Sozusagen drei Tage ohne Kontakt zur Außenwelt ist schon ein hartes Los. Das Leiden war allerdings noch nicht ganz vorbei, da traf uns schon die nächste Hiobsbotschaft. Ein alter Bekannter aus Journalistenzeit rief mich an und berichtete, dass das Land Berlin, bekanntermaßen bei Pisa und sonstigen Bildungsstudien nicht gerade Spitze, jetzt ganz neue Wege bei der Rekrutierung von Erziehern und Lehrern gehen will. So sollen schon mit Beginn des nächsten Schuljahres, so sehe es ein Gesetzesentwurf vor, verrentete und arbeitslose Großeltern zwangsverpflichtet werden und in Kitas und Schulen die zum Teil drastischen Personalausfälle kompensieren. Die schnelle Umsetzung sei vor allem deshalb möglich, weil aufgrund der reichlichen Erfahrung von Großeltern im Kinderbetreuungs-, Erziehungs- und Bildungsbereich weitestgehend auf eine Erzieher- und Lehrer-Qualifizierung verzichtet werden könne. Zudem werde der Bildungshaushalt geschont, so dass dort entsprechend eingeplante Haushaltsmittel umgeschichtet und zur Deckung der Mehrkosten am Flughafen BER eingesetzt werden könnten. Der Gesetzesentwurf soll bereits bei der nächsten Sitzung des Abgeordnetenhauses am 10. April von der Großen Koalition eingebracht werden. Eventuelle Widerstände der Opposition könnten mit den 85 Koalitionsstimmen einfach überstimmt werden. Vorgesehen sind zudem drastische Strafen für den Fall, dass sich Großeltern ihrer Verpflichtung entziehen. So könnten im Extremfall bis zu 33,33 Prozent der Rentenansprüche gekürzt und einbehalten und für den BER verwendet werden. Inwieweit Betreuungszeiten bei den eigenen Enkel angerechnet werden können, wusste unser Bekannter nicht. Was soll ich sagen? So hatten sich Oma und Opa ihren Ruhestand nicht vorgestellt.

2 Gedanken zu „Berlin verpflichtet Großeltern

  1. Wir haben drei Jahrzehnte aus dem sozialen Topf einer falschen Tugend geschöpft -Wir stehen nun vor dem Zusammenbruch einer sozialen Politik, die sich nicht mehr mittragen läßt.
    Entwicklung:
    Überschuldete Familien
    Eine hohe versteckte Anzahl (Armutsangst) von psychosomatischen Beschwerden in allen Generationen-Senioren, Familien, Kinder , es ist eine tickende Zeitbombe mit vielen Fragezeichen?
    Eine Zwangeverplichtung ist politisch gewollt, unsere Kinder- ab 1 jahr gehen mit dem Schlafanzug in die Kita und die Erzieherinnen üben das Windel wechseln.
    Vorteil: Die Mütter können nun zwei Jobs erledigen: „Einen für den Lebensalltag und einen für die Nebenkosten von Miete, Energie und Lebensmittel zu bezahlen. Wenn du Glück hast, reicht es zum Einkauf ohne Obst?
    Es wird verkauft als Freiheit für Familien und ist eine Abhängikeit in politische Unternehmenspolitik mit sozialer Abhängigkeit! Demografiewandel ? Dann mussen eben auch noch Opa und Oma herhalten. Früher: Großfamilie mit Liebe..
    Zum Glück kommen die Baby – Boomer und starten Ihr Konzept der Bürgerinitiative der Zukunft 2020
    Motto:
    Wir brauchen Freundschaften
    und wir brauchen Menschen.
    Aber wir brauchen auch Erkenntnis,
    was die Menschen denken, wünschen
    und sich für ein Lebensziel gesetzt haben.
    Dazu gehört Hören, Zuhören, Hinhören,
    genau Hinhören
    Und beim Hinhören offene Fragen zu stellen.
    Wir dürfen unsere Widerstände nicht als
    Problem sehen,
    sondern als Bugwelle des Erfolges!
    Nur in den Widerständen eines Lebens können wir wachsen
    und damit wird sich der
    Lebenskreislauf eines echten Lebens schließen.
    Wie wir unser Leben gestalten und verwirklichen, wirkt auf unsere Zukunft für eine ganze Generation. Für „JUNG“ und „ALT“
    Eine aktive, kreative und selbstlose Gesellschaft schafft demografischen Wandel.
    Die Wiederentdeckung zum Nachbarn, das ist Mit/Menschlichkeit!
    und nicht die Willkür einer politschen, abhängigen Politik der Anpassung 2014.
    Ihr präventologischer Berater
    Willi Löhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.