Ein Hauch von Eiszeit

Ein Hauch von Eiszeit weht durch den Garten von Oma und Opa. Jedenfalls haben drei Findlinge aus Mecklenburg-Vorpommern ihren Weg zu uns nach Berlin-Lichtfelde gefunden. “Ihr habt euch also drei Steine gekauft?!?”, war die enthusiastische Reaktion einer unserer Töchter, als ich ihr ganz stolz von der Neuerwerbung erzählt und natürlich sogleich ein entsprechendes Bild dazu gemailt hatte. Wenn sie jetzt noch wüsste, dass der Transport – immerhin musste ein Lastwagen mit Kran eingesetzt werden – teurer war als die drei Steine zusammen, würde sie vermutlich gänzlich an Opa verzweifeln. Der aber erfreut sich seiner Steine und ist ganz glücklich, dass sein lang gehegter Wunsch endlich in Erfüllung gegangen ist. Allerdings hat Oma jetzt alle Hände voll damit zu tun, ihn von weiteren Gestaltungsideen abzubringen. “Wenn du jetzt auch noch eine Wetterstation daraus machen willst, ziehe ich aus”, ließ sie ihn wissen, nachdem auch schon Gartenzwerge von ihm ins Spiel gebracht worden waren – was es übrigens mit der Wetterstation auf sich hat, wissen ja treue Leser, die anderen können sich hier sachkundig machen. Was soll ich sagen? Kaum legt da jemand ein bisschen Kreativität an den Tag, heißt es gleich wieder: “Das haben wir ja noch nie so gemacht.”

IMG_0034Ein Hauch von Eiszeit: Findlinge in Omas und Opas Garten in Berlin-Lichterfelde.

4 Gedanken zu „Ein Hauch von Eiszeit

  1. Lieber Opa/Papa,

    jetzt weiß ich ja von den Transportkosten ;-))

    @ Oma: Du kannst gerne zu uns ziehen, wenn Opa auf weitere komische Gedanken kommt ;-)))

    Dicken Kuss

    Eine der Töchter

  2. Oma nicht aus der Reserve zu locken, wäre für Opa ja auch nur der halbe Spass. 😉 Auf diesem Wege noch Nerven wie Drahtseile für Oma und Opa weiterhin viele kreative Gedanken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.