Wetterstation der Wikinger

Es ist unglaublich, was man so alles entdecken kann, wenn man mit offen Augen durch die Weltgeschichte spaziert. Das gilt insbesondere für die allernächste Umgebung, die man ja gefühlsmäßig kennt wie seine eigene Westentasche. Als Oma und ich dieser Tage bei dem herrlichen Wetter durch unseren Kiez spazierten, haben wir eine “Wetterstation -Aus der Wikingerzeit im 6. Jahrhundert” entdeckt. Und die funktioniert folgendermaßen: Stein trocken: Sonne – Stein nass: Regen – Stein weiß: Schnee – Stein unsichtbar: Nebel – Stein bewegt sich: Sturm – Stein runtergefallen: Erdbeben – Stein hängt nach oben: Weltuntergang. Bemerkenswert finde ich auch den Hinweis: Stein nicht berühren – sonst Wetterfehlmeldung. Was soll ich sagen? Und da kaufen wir uns so eine teure Wetterstation, wo’s ein einfacher Stein doch auch tut.

WtterstationIst sicher genauer als der Wetterbericht im Fernsehen: Wetterstation aus der Wikingerzeit.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Technik von Opa. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

2 Gedanken zu „Wetterstation der Wikinger

  1. Auch nicht schlecht… “Wetterstation aus der Wikingerzeit…” Die Aussage “…genauer als der Wetterbericht im Fernsehen” kann ich nur zustimmen 🙂

  2. Pingback: Ein Hauch von Eiszeit | Opas Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.