Schumachers Restlaufzeit

Wer Hajo Schumacher kennt, käme nie auf die Idee, dass sich der Journalist und Autor mit dem Thema Alter bzw. Altern beschäftigt. Doch ganz offensichtlich haben ihn das “Martyrium” seiner Mutter und sein 50. Geburtstag, den er im April gefeiert hat, dazu bewogen, sich mit folgenden Fragen zu beschäftigen: Wie könnte ein würdevoller, lustiger und bezahlbarer Lebensabend aussehen und was muss man dafür tun? In seinem neuesten Buch Restlaufzeit geht er allen möglichen Lebensmodellen für Alte nach: Rentner-WG, Mehrgenerationenhaus, dement unter Palmen oder Luxus-Residenz. Bevor Schumacher allerdings die “Essenz meiner Erkenntnisse, ziemlich viele übrigens” preisgibt, analysiert er mal einfühlsam, mal schonungslos. Ein Beispiel: “Ab 20 plagen vor allem Frauen die erste Krampfadern. Ab 25 setzt die geistige Alterung ein, was aber noch nicht auffällt, jedenfalls nicht so stark wie die ersten Falten. Ab 30 zeigen sich Anzeichen von Bluthochdruck und erste graue Haare, wenn sie nicht schon ausfallen. Ab 35 folgen Anzeichen von Gelenkverschleiß und erste rheumatische Beschwerden. Ab 40 droht verschärfte Vergesslichkeit, Altersflecken, Grüner Star, Alterszucker, Infarkte nehmen zu. Zugleich schrumpft der Körper, Potenzprobleme werden akut, die Lesebrille droht. Ab 50 steigt das Schlaganfallrisiko, Inkontinenz beschäftigt uns sowie zunehmende Schwerhörigkeit. Ab 60 kommt der Graue Star, Osteoporose und – da ist sie – die Mundtrockenheit, an der etwa vierzig Prozent der Senioren leiden. Mangelndes Durstempfinden führt zu Flüssigkeitsmangel, was wiederum Stoffwechselprobleme begünstigt. Genaueres erklärt später der Arzt. Und dann kommt die Demenz.” Altwerden ist nichts für Feiglinge, wusste schon der gerade eben erst verstorbene Joachim Fuchsberger. Ein Feigling scheint Schumacher wirklich nicht zu sein. Mit seinem ihm eigenen Humor und Witz, aber auch mit tiefsinnigem Ernst geht er allen Möglichkeiten nach und kommt zu dem Ergebnis: “Wie erfolgreiches Altern aussehen kann, muss schließlich jeder für sich selbst entscheiden.” Und für alle die, denen es dafür an der entsprechenden Fantasie mangelt, skizziert er mit leichter Feder “Meine 24 Vorhaben”, wobei er ganz genau weiß: “Wie bei allen guten Vorsätzen werden manche auf der Strecke bleiben. Aber Listen sind ein guter Anfang.” Was soll ich sagen? Nur für den, der das Buch liest, gibt es – um bei den Worten des Autors zu bleiben – “gute Chancen, die nächsten zwanzig, dreißig Sommer lustig, bezahlbar und würdevoll zu gestalten.”

U1-Schumacher-Restlaufzeit.indd                                                                                     Hajo Schumacher: Restlaufzeit.                                                                              Eichborn Verlag, Köln, 286 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 978-3-8479-0572-1.

3 Gedanken zu „Schumachers Restlaufzeit

  1. liebe frau tobien, lieber opa,
    vielen dank für das interesse.
    nun sitze ich schon an meinem nächsten buch, das natürlich genau so spannend wird, aber leiderleider mit arbeit verbunden ist. ich habe mir bis april klausur verordnet, werde also ausser den pflichtveranstaltungen keine weiteren auftritte absolvieren, was mir ausgesprochen schwer fällt. ab mai wäre ich dann wieder im einsatz.
    besten gruss
    Ihr schumacher

  2. Sehr geehrter Herr Schumacher,
    ich hatte mit Begeisterung Ihr Buch gelesen und Ihnen auch schon ein Feedback als quasi “Seelenverwandte” zu dem Thema geschickt.

    Ich meiner Funktion als Seniorenmaklerin plane ich gerade eine Kooperationsveranstaltung im Februar/März 2015 in Stuttgart, gemeinsam mit meinem Seniorennetzwerkpartnern, u.a. die Caritas Stuttgart, einer Rechtsanwältin/Notarin u.w. Referneten mit dem Titel:
    Alterwerden ist nichts für Feiglinge – optimales Leben und Wohnen bis ins hohe Alter.
    Haben Sie eventuell Interesse an einer Lesung bei einer Veranstaltung dieser Art?
    Ich freue mich auf Ihre Rückmeldung.

    Beste Grüße
    Susanne Tobien

    • Sehr geehrte Frau Tobien,

      ich werde Ihre Anfrage gerne weiterleiten, da ich nicht weiß, ob Herr Schumacher regelmäßig Opas Blog liest.

      Und zu Ihrer Information sei noch ergänzt: Auch ich halte als bloggender Opa Lesungen mit Beiträgen aus meinem Blog. Zudem liegt mir das Thema “Senioren und Internet” am Herzen. Hierzu biete ich Vorträge unter der Überschrift “Hilfe, ich habe das Internet gelöscht!” an.

      Sollten Sie Interesse haben, stehe ich für ein Gespräch jederzeit gerne zur Verfügung.

      Mit den besten Grüßen

      Detlef Untermann
      Bloggender Opa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.