Mensch ärgere Dich nicht

Freunde und Bekannte von Oma und Opa sind immer wieder ganz erstaunt, wenn wir erzählen, dass wir öfters einmal zu Karten oder einem unserer Brettspiele greifen und spielen. Am liebsten ist uns das Kartenspiel Rommé, mit dem wir uns die Zeit vertreiben. Aber auch mit unseren Enkeln spielen wir, mittlerweile sogar ziemlich oft. Und es gibt eine ganze Reihe von wirklich anspruchsvollen wie amüsanten Spielen, die zudem noch einen pädagogischen Mehrwert besitzen. Allerdings geht nichts über den Klassiker der deutschen Brettspiele: Mensch ärgere Dich nicht, das auch und vor allem unser ältester Enkel liebt. Abgeleitet wurden die Spielregeln von dem alten indischen Spiel Pachisi, das es heute noch gibt. In Deutschland wurde das Spiel 1910 auf den Markt gebracht. Und bis heute sollen mehr als 70 Millionen Exemplare  verkauft worden sein. Was soll ich sagen? Einer, der sich ganz sicher nicht geärgert hat, ist Josef Friedrich Schmidt, Gründer von Schmidt Spiele, der das Spiel zwischen 1907 und 1908 in einer Werkstatt in München entwickelt hat.

Mensch ärgere Dich nichtDer Klassiker unter den deutschen Brettspielen: Mensch ärgere Dich nicht.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Spielen von Opa. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.