E-Mail vom Bezirksamt

Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf hat mir eine E-Mail zukommen lassen und damit auf meinen Post Made In Berlin reagiert, in dem ich eine Straßenbaumaßnahme bei uns um die Ecke beschrieben hatte. “Sehr geehrter Herr”, heißt es ganz charmant, “in der Finckensteinallee wurde eine Doppelte Oberflächenbehandlung durchgeführt. Das heisst, dass hier die Fahrbahn in 2 Lagen mit polymermodifiziertem Fluxbitumen behandelt wurde. Der aufgestreute Splitt muss dann ca. 1 Woche auf der Fahrbahn verbleiben. Der fließende Verkehr soll den Splitt in das Bitumen andrücken. Am Donnerstag den 24.07.2014 wurde der gesamte überschüssige Splitt von der ausführenden Firma abgesaugt. Es wurden keine umweltschädlichen Stoffe verarbeitet. Die Doppelte Oberflächenbehandlung wurde wegen der vielen Risse und Versackungen durchgeführt. Für eventuelle Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung. Mit freundlichen Grüßen …” Was soll ich sagen? Am dem von mir beschriebenen Ergebnis hat sich nicht wirklich viel geändert. Und wie das aussieht, wenn von der ausführenden Firma  der gesamte überschüssige Splitt am Donnerstag den 24.07.2014 abgesaugt worden ist, dokumentiert das Foto, das ich am 26. Juli um 14.14 Uhr gemacht habe. Sieht wenig anders aus, als das, das ich am 21. Juli veröffentlicht habe.

PS: Bei Wikipedia ist die Oberflächenbehandlung beschrieben. Dort heißt es u.a.: “Nicht geeignet ist eine Oberflächenbehandlung … als alleinige Maßnahme für Mängel an der Ebenheit.” Soweit zum Thema Versackungen.

IMG_1728Kein großer Unterschied: 24. Juli 2014 (oben), 21. Juli 2014 (unten).Straße

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Technik von Opa. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.