Gerüchteküche-Küchengerüchte

Laut Duden ist die Gerüchteküche ein imaginärer Ort, an dem viele Gerüchte entstehen. Ist dieser Ort allerdings eine Küche, dann sind es eben Küchengerüchte. Die können auch spannend oder lustig oder beides sein. Jedenfalls wird sich Opa künftig jeden Samstag mit ihnen beschäftigen. Heute geht es um die Küchengerüchte zum Thema Rucola.

Ich vermute mal, dass die meisten meiner Leser einem gut angemachten Rucolasalat nicht abgeneigt sind. Ich jedenfalls, obwohl ich als Fleisch fressende Pflanze verschrieen bin und immer dann, wenn man mir Salat vorsetzt, frage, ob ich vielleicht eine Kuh bin oder wie eine aussehe, esse Rucola ausgesprochen gern. Insofern ist es wohl auch verständlich, dass ich mich immer wieder über die gesalzenen Preise für das Kreuzblütengewächs schwarz ärgere. So finden sich bei einer einfachen und kurzen Internet-Recherche für eine 125-Gramm-Schale im Supermarkt Preise zwischen 0,59 und 1,99 Euro. Vielleicht geht es noch ein wenig billiger, aber ganz sicher auch noch viel teurer. Bei einem Italiener in Braunschweig habe ich einen Insalata di Rucola (mit Tomaten, gehobeltem Parmesan und Pinienkernen) für sage und schreibe 9,50 Euro gefunden. Was soll ich sagen? Ein Frechheit ist das, wenn man bedenkt, dass das Grünfutter fast bei jedem direkt vor der Haustüre wächst. Der Extrem-Botaniker Jürgen Feder bezeichnete Köln in der Sendung “Kölner Treff” von Bettina Böttinger als Rucola-Hauptstadt Deutschlands, weil dort so viel wilder Rucola an den Straßen der Stadt zu finden sei. Ich vermute mal, der gute Mann war noch nicht in Berlin. Dort sprießt der Rucola nämlich in einer Intensität an jeder Ecke, dass man sich um die Salatbranche der Stadt schon fast Sorgen machen muss. Alleine mit dem Natur-Angebot vor unserem Haus könnten wir gut und gerne unseren gesamten Bedarf decken.

IMG_3493                Das reichliche Rucola-Angebot direkt vor unserer Haustür unter der Laterne.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Kochen von Opa. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

2 Gedanken zu „Gerüchteküche-Küchengerüchte

  1. Rucola esse ich auch sehr gerne. Bei dem, der unter der Laterne wächst, hätte ich allerdings bedenken, wie viele Hunde und Katzen (oder andere, freilaufende Tiere) den Rucola bereits “markiert” haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.