“Alles wird gut”

Jetzt steht es fest: Opas Rücken kommt unters Messer. Nächste Woche geht es ab in die Neurochirurgie des Bundeswehrkrankenhauses in Berlin, in der gestern bei meinem Vorstellungstermin die Entscheidung gefallen ist. Eine Operation ist zwar nicht das, was man sich gemeinhin so wünscht. In meinem Fall aber dürfte es wohl das Beste sein, wenn ich nicht Gefahr laufen will, dass der eingeklemmte Nerv dauerhaft geschädigt und mein gesamter Bewegungsapparat durch die schmerzbedingten Schonhaltungen nachhaltig in Mitleidenschaft gezogen wird. Die endgültige Entscheidung lag, wie sollte es auch anders sein, bei mir als Patienten. Aber der untersuchende Arzt hat mich bei meinen Abwägungen durchaus in meiner Entscheidung bestärkt, meinem Bandscheibenvorfall mit dem Skalpell zu begegnen. Jetzt hoffe ich, dass alles gut geht und der Spuk in ein paar Wochen vergessen ist. Was soll ich sagen? Ich halte es mal mit Nina Ruge, die von 1997 bis 2007 das Boulevardmagazin “Leute heute” moderiert und jede Sendung mit dem Satz beendet hat: “Alles wird gut.”

11 Gedanken zu „“Alles wird gut”

  1. Ich vote schon seit einigen Tagen fleißig für Sie beim Besucher Award.
    Ich drücke ganz fest die Daumen für den Award und natürlich auch für die OP!

    Alles wird gut!
    ༺ღ༻ Nadie ༺ღ༻

  2. Sag ich doch: alles wird gut! Am Ende ist alles gut, so jedenfalls wünsche ich gute Besserung, schnelle Genesung und möglichst schmerzfreie Zeit. Herzliche Grüße aus Laboe an das “kranke Huhn” und den Rest der Familie

  3. Ich wünsche Alles Gute, bei meinem Mann hat die OP auch Wunder bewirkt und er ist heute wieder beschwerdefrei.
    Ich werde an Sie denken wenn ich am Montag am Hauptbahnhof arbeiten werde. So weit bis zum Bundeswehrkrankenhaus ist es ja nicht, also wenn ich was vorbeibringen soll… gern.
    LG Susanne K.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.