Lehrreicher Nachmittag

Es wurde jetzt auch langsam Zeit, immerhin ist der Monat schon bald wieder vorbei. Denn im Februar sollten Chili, Peperoni oder Cayenne so langsam ausgesät werden. Und da unsere beiden Enkel gerade einmal wieder gleichzeitig bei uns waren, kam Oma auf die glorreiche Idee, mit den zwei Buben die Aussaat gemeinsam vorzunehmen. Gesagt, getan. Die Kleinen waren begeistert und gingen munter ans Werk. Jeder bekam Kokos-Quelltabletten, in denen die Saat platziert wurde und nun aufgehen soll. Das wird schon klappen. Immerhin stammen die Samen ja von unseren Hauptstadt-Peperoni, die hier auf dem Blog schon mehrfach zur Sprache gekommen sind. Für die zwei Jungs war das auf jeden Fall ein lehrreicher Nachmittag, der künftig noch dadurch ergänzt wird, dass sie auch noch verfolgen können, wie die Peperoni heranwachsen. Und für den Kleinen gab’s noch was oben drauf. Nach dem Aussäen nahm er einen seiner Finger in den Mund und stellte ganz erstaunt fest: “Das ist ja scharf.” Was soll ich sagen? Das sollte auch so sein …

IMG_3276  IMG_3278  IMG_3270           Jetzt heißt es warten, bis die Hauptstadt-Peperoni reif sind.

4 Gedanken zu „Lehrreicher Nachmittag

  1. Hallo Herr Untermann,

    hatten Sie mir damals nicht geschrieben, man solle die Samen der Peperoni im März aussäen?
    Was genau verwenden sie da zum Einpflanzen, habe so was noch nie gesehen?
    Ich habe nicht so den grünen Daumen, können Sie mir noch mal genau schreiben, wie ich das alles ganz genau machen muss, damit ich auch so ein Glück habe und eine reichliche Ernte erhoffen kann.
    Muss ich die Sämlinge in der Wohnung ziehen?

    Würde mich über eine Mail von Ihnen freuen. Danke

    Wünsche Ihnen noch einen schönen Tag und hinterlasse …
    Liebe Grüße
    menzeline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.