Beachtlicher Einfallsreichtum

Dass Oma gut zeichnen und malen kann, wissen die Leser von Opas Blog. Kostenproben ihres Könnens hat es schon einige gegeben. Und auch darüber, dass unsere Enkel ganz offensichtlich von Omas Kreativität eine ganze Menge mitbekommen haben und künstlerisch begabt sind, habe ich bereits berichtet. Unser ältester hat jetzt aber nicht nur künstlerisches Talent bewiesen, sondern auch beachtlichen Einfallsreichtum. So hat er Sankt Martin zu Papier gebracht, in zwei Versionen, jeweils gut erkennbar der Bettler und das Schwert, mit dem er seinen Mantel teilt. So weit, so gut. Da er aber noch gewisse Probleme hat, das dazu gehörende Pferd des heiligen Mannes ebenfalls abzubilden, schob er eines der Bilder seinem Vater hin mit der Bitte, es doch in diesem Sinne zu vervollständigen. Was soll ich sagen? Man muss nicht alles wissen oder können, aber jemanden kennen, der es tut.

Bilder Ältester        Sankt Martin, ohne und mit Pferd. Ganz schön clever, der kleinen Mann.

2 Gedanken zu „Beachtlicher Einfallsreichtum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.