“Am Ende des Ganges …”

Wortspiele und Redewendungen beherrschen schon nicht alle Muttersprachler. Und in einer fremden Sprache ist es ganz schwierig. Oma beispielsweise hat es überhaupt nicht mit Sprichwörtern, jedenfalls nicht mit deutschen. Und so sind Sprichwörter auch nicht unbedingt die Stärke unserer Kinder. Opa dagegen liebt Redewendungen und Wortspiele. Dieser Tage traf er einen Inder und beschrieb diesem – ohne allerdings schon dessen Nationalität zu kennen – seine einstige Arbeitssituation so: “Da hab’ ich in Kalkutta gearbeitet, am Ende des Ganges …” Dieser fragte daraufhin: “Wie oft waren Sie denn schon in Indien?” Da schaute Opa ziemlich dumm aus der Wäsche und wusste nicht so recht, was er sagen sollte. Als der Inder jedoch begriffen hatte, dass das Ganze nur ein Wortspiel gewesen war, lachte der sich halb tot und sagte: “Jetzt haben Sie mich aber reingelegt und ich wieder was gelernt.” Was soll ich sagen? So unterhaltsam und schön kann Sprache sein.

Ein Gedanke zu „“Am Ende des Ganges …”

  1. Pingback: Die Sache mit dem Ponyhof | Opas Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.