“Oma, Diezie im Mund?”

Oma und unser jüngster Enkel haben einen neuen Sport kreiert: Tannenzapfen kicken, während die beiden spazieren gehen. Das Spiel ist ziemlich einfach. Oma und der kleine Mann treten abwechselnd vor den Pseudoball. Dabei kommt es nicht einmal darauf an, wer am weitesten schießt. Und Punkte gibt es schon gleich gar nicht. Alles, was zählt, ist der Spaß an der Freud’. Irgendwie hat dann Oma aber den kapitalen Fehler begangen, den Kleinen bei der Ehre zu packen und ihm weiszumachen, dass man ohne Diezie, gemeint ist sein Schnuller, viel weiter kicken kann. Also nahm er das Ding aus dem Mund, trat vor den Tannenzapfen und siehe da: Der Zapfen flog und flog, jedenfalls viel weiter als sonst. Als Oma dann dran war und das Tretobjekt gerade mal ein paar Zentimeter weit befördern konnte, schaute unser Dreikäsehoch nach oben, grinste diebisch und gluckste: “Oma, Diezie im Mund?” Was soll ich sagen? So kann’s gehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.