Hände hoch

Abgesehen einmal davon, dass unser jüngster Enkel ein absoluter Clown ist, verblüfft er Oma und Opa ebenso wie seine Eltern immer wieder mit Einlagen der ganz besonderen Art. Treue Leser erinnern sich, dass der kleine Mann vor geraumer Zeit eine ziemliche Bruchlandung hingelegt hat und seine Mutter mit ihm und seiner riesigen Beule sogar ins Krankenhaus gefahren ist. Das hat er zwar alles prima ertragen und sich ganz hart im Nehmen gezeigt. Aber irgendwie will er eine solche Erfahrung offensichtlich nicht mehr machen. Als er sich beinahe wieder einmal hingelegt hatte, erklärte ihm seine Mutter, dass er zumindest seine Hände hoch nehmen solle, um einen sich anbahnenden Sturz wenigstens etwas abzufedern und seinen kleinen Kopf so bestmöglich zu schützen. Jetzt hat er seine Händchen, wenn er läuft, nur noch oben in der Nähe seines Kopfes, was nicht unbedingt zu sicherem Laufen beiträgt. Was soll ich sagen? Hände hoch! Kinder nehmen alles wörtlich, und unser Jüngster ganz besonders.

Hände hoch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.