Der König von Amerika

Barack Obama hält heute seine große Rede am Brandenburger Tor in Berlin. Bei seinem letzten Besuch durfte er nur an der Siegessäule reden. Aber sei’s drum. Die Sicherheitskräfte haben dieses Mal vermutlich noch intensiver als beim letzten Mal alles unter die Lupe genommen, was nicht niet- und nagelfest war. Auch unser ältester Enkel hat sich ein Bild von der Sicherheitslage verschafft. Jedenfalls war er noch am Wochenende mit seiner Mutter und seiner schwangeren Patentante am Brandenburger Tor und hat die Kontrolleure kontrolliert, die die Ecken, Schächte und Gullydeckel auf eventuelle Schwachstellen untersucht haben. Doch irgendwie hat ihn die hektische Betriebsamkeit dann doch irritiert. Jedenfalls fragte er plötzlich: “Was machen die hier eigentlich?” Pflichtschuldig antworte seine Mutter: “Die machen alles für Obama sicher.” Die nächste Frage unseres Enkels war denn zwangsläufig: “Wer bitte ist Obama.” Seine Mutter: “Der Präsident von Amerika.” Unser Enkel: “Also der König von der Amerika.” Was soll ich sagen? Kann man so sehen – allerdings mit feststehendem Verfallsdatum.

Ein Gedanke zu „Der König von Amerika

  1. Pingback: Auch NSA liest Opas Blog | Opas Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.