Glückliche Kinder

Wenn unser Jüngster zu uns kommt, lautet seine erste Frage: “Opa nicht Hause?” Das liegt daran, dass ich relativ selten direkt hinter der Wohnungstüre sitze. Also sieht er mich nicht, was ihn ein wenig irritiert, da Omas und Opas ja eigentlich immer allgegenwärtig sind. Er selbst kündigt sich allerdings immer recht lautstark an. Jedenfalls wird so oft geklingelt, dass selbst das letzte Silberfischchen in unserer Wohnung weiß: Der Jüngste kommt. Insofern bin auch ich informiert und passe dann immer den richtigen Moment ab, um mich mit einem lauten wie fröhlichen “Hallo” bemerkbar zu machen. Dann, und das weiß ich leider nur von Oma, strahlt der kleine Mann vor Freude übers ganze Gesicht und gluckst: “Opa, wir kommen.” Was soll ich sagen? Es gibt nichts Schöneres als glückliche Kinder.

2 Gedanken zu „Glückliche Kinder

  1. Das kann ich nur zu gut nachvollziehen. Leider wohnen unsere Enkel ein wenig entfernt, so dass wir sie nur einmal im Monat sehen können. Dafür lassen sich meine Frau und ich aber auch immer tolle Sachen einfallen. Nicht im Sinne von: wir kaufen neue Spielsachen, sondern wir zeigen ihnen die schönen kleinen Sachen des Lebens und verbinden das immer spielerisch. Über die Bezeichnung Kim Spiele bin ich diesbezüglich letztens auch gestolpert. Unsere Tochter freut sich dann immer, weil sie in der Stadt nicht immer die Möglichkeiten haben, mit den Kleinen so viel zu erforschen. Alle haben Spaß, das ist wunderbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.