Merci

Krankenhäuser, Arztpraxen, Labore, Polizei, Feuerwehr, öffentlicher Nahverkehr oder Sozialeinrichtungen – all das würde in diesen schwierigen Zeiten ohne die vielen stillen Heldinnen und Helden nicht mehr funktionieren. Und nicht zu vergessen sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Supermärkten, die unsere Grundversorgung in der Corona-Krise sichern. Wenn man da an manche Situationen denkt, in den sich Leute um Toilettenpapier prügeln, kann man sich nur noch fremdschämen. Aber es gibt auch andere Beispiele . Eine unserer Töchter hat bei ihrem letzten Einkauf auch eine Packung Merci in ihren Einkaufswagen und dann als letztes Teil auf das Band gelegt. Als die Kassiererin die Packung erfasst hatte, sagte unsere Tochter: “Das ist ein kleines Dankeschön für Sie.” Was soll ich sagen? Eine tolle Geste, die der Nachahmung wert ist. Und Sie bekommen sogar noch etwas dafür: Ein zauberhaftes Lächeln.

Ein Gedanke zu „Merci

  1. Ich habe zu einer Kassiererin einfach nur DANKE gesagt und sie hat sich unheimlich darüber gefreut.

    Ein herzliches Dankeschön haben all die jenigen jetzt verdient, die für uns den Kopf hinhalten und für uns alle da sind. Ich weiß das sehr zu schätzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.