Gerüchteküche-Küchengerüchte

Laut Duden ist die Gerüchteküche ein imaginärer Ort, an dem viele Gerüchte entstehen. Ist dieser Ort allerdings eine Küche, dann sind es eben Küchengerüchte. Die können auch spannend oder lustig oder beides sein. Jedenfalls wird sich Opa künftig jeden Samstag mit ihnen beschäftigen. Heute geht es um Küchengerüchte zum Thema Fette:

Fett ist ungesund. Das stimmt, allerdings nicht immer. Und es gibt sogar Fette, die sind sogar gesund. Aber der Reihe nach. Tierische Fette sollte man in der Tat reduzieren, da sie den Cholesterinspiegel erhöhen und insofern Herz-Kreislauf-Erkrankungen begünstigen. Dies liegt an den gesättigten Fettsäuren, aus denen sie sich zusammensetzen. Nun gibt es  aber Vitamine, die für den Körper wichtig sind und nur zusammen mit Fett aufgenommen werden können, weil sie nicht wasserlöslich sind. Dazu zählen Vitamin A, D, E und K. Und dann sind da noch die – ungesättigten – Omega-3-Fettsäuren, die für den Menschen lebensnotwendig sind, aber nicht vom Körper selbst hergestellt werden können. Diese hochwertigen Fette finden sich in Algen, Pflanzen oder Fischen wie zum Beispiel Leinsamen-, Chia-, Perilla-,Leindotter-, Hanf-, Walnuss-, Raps und Sojabohnenöl bzw. Atlantischer Lachs, Sardellen, Sardinen, Atlantischer Hering, Makrele und Weißer Thun. Was soll ich sagen? Kochen sollte man eben nicht nur mit dem Bauch, sondern auch mit dem Kopf.

LachsEnthält gesunde Omega-3-Fettsäuren: Atlantischer Lachs. Selbstgebeizt schmeckt er am besten. Zwei Super-Rezepte gibt’s demnächst in Opas Kochbuch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.