Freund der Universität der Künste

Erstmals habe ich mich alt gefühlt. Doch eigentlich ist das Unsinn, wie mir auch mehrfach versichert wurde. Und in der Tat ist der Grund für meine Gefühlsverirrung ja aller Ehren wert: Der Freundeskreis der Universität der Künste Berlin | Karl Hofer Gesellschaft e. V. hat mir die Ehrenmitgliedschaft verliehen – “in Anerkennung seiner Verdienste um die Förderung der Bildenden Künste und des künstlerischen Nachwuchses”, wie es in der Urkunde heißt. Das bedeutet aber nun nicht, dass ich mich diesbezüglich zur Ruhe setzen werde. Ganz im Gegenteil. Denn ein Freund der Universität der Künste zu sein und für diese Berliner Einrichtung zu werben, macht nicht nur Spaß, sondern ist angesichts eines immer härter werdenden Konkurrenzkampfes um immer knapper werdende Haushaltsmittel auch dringend notwendig. Dass die Universität es wert ist, beweist sie alleine schon mit ihrem Angebot eines “Studium Generale”. Diversität im Dialog – Das Studium Generale der UdK Berlin lautet der offizielle Titel und offenbart die Spannbreite der künstlerischen Disziplinen ebenso wie die kulturelle und soziale Vielfalt der Studierenden und Lehrenden. Ein Blick in das Vorlesungsverzeichnis des Sommersemesters 2014 belegt das eindrucksvoll. Was soll ich sagen? Da möchte man doch glatt wieder zum Studenten werden.

2 Gedanken zu „Freund der Universität der Künste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.