Ganz schön erbärmlich

Die Schlagzeilen am “Internationalen Tag der Familie” sind ja alles andere als erbaulich gewesen. Wer bei Google News den Suchbegriff “Familie” eingegeben hat, erhielt am Nachmittag – sozusagen als Tageszusammenfassung – als Erstes die Meldung von STERN.DE: “Brustamputation von Angelina Jolie: Leiden im Namen der Familie”. Platz zwei belegte das Handelsblatt: “Sinkende Geburtenraten: Immer weniger Deutsche leben als Familie”. Während Süddeutsche.de sich mit demselben Thema beschäftigte, griff die Frankfurter Rundschau eine weitere Theater-Komödie über die Familie Opel auf, bei der es um “Raketen-Fritz”, Adam Opels so verwegenen wie genialen Enkel geht. FOCUS Online belegte in der Familien-Hitparade Platz fünf und titelte: “Gegen Reiseübelkeit: Vor der Fahrt etwas essen”. Bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wurde auf dem nächsten Platz unter der Überschrift “Eine schrecklich eindrucksvolle Familie” “ein fieses Schicksal, das allen Vorstellungen einer glaubhaften Geschichte widerspricht und dafür umso anmutiger erzählt wird”, beschrieben und auf den Satz zugespitzt: “In der neuen Serie ,Hit & Miss’ ist die großartige Chloë Sevigny Mutter und Killerin zugleich.” Auf Platz sieben ließ FOCUS Online wissen: “Glatte Lebensmittel wie Nüsse oder Oliven sind nichts für Kinder”. Danach berichtete DIE WELT: “Die meisten Brandenburger leben nicht in einer Familie”. Auf Platz neun meldete sich der Deutsche Bundestag zu Wort und ließ die Vorsitzende der Kinderkommission sagen: “Was Familien heutzutage neben Geld oder Infrastruktur am meisten fehlt, ist Zeit.” Die TOP TEN rundete freiewelt.net mit der Schlagzeile ab: “Forum Familie 2013 in Berlin ein voller Erfolg”. Was soll ich sagen? Auch wenn es nur eine Momentaufnahme war: Ganz schön erbärmlich, wenn es da nichts anderes zu berichten gab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.