Warzen: Das Geheimnis

Warzen sind eine weit verbreitete Plage, vor allem bei Kindern und Jugendlichen. Unsere Enkel sind bislang von diesen lästigen Gebilden verschont geblieben. Noch, muss man wohl hinzufügen. Denn die Medizin kennt mittlerweile mehr als 100 verschiedene Subtypen an Human Papilloma Viren, die für die Warzen verantwortlich und eben hoch ansteckend sind. Die Inkubationszeit beträgt vier Wochen bis acht Monate. Jeder, der in seinem Leben schon einmal eine Warze gehabt hat, weiß, wie lästig und belastend derartige Hautveränderungen sein können. Die Behandlungsmethoden, die die Ärzte so alle in Petto haben, sind so vielfältig wie die verschiedenen Warzentypen, die es gibt. Flachwarzen, Stachelwarzen, Dornwarzen, Feigwarzen und noch einige mehr werden aufgezählt. Die Wirksamkeit der verschiedenen Heilmethoden kann dabei durchaus umstritten sein. Jedenfalls scheinen die Ärzte nicht immer genau zu wissen, ob ihre Methode für eine Heilung tatsächlich ursächlich war. Was soll ich sagen? Ich traue mich kaum, es hier niederzuschreiben. Aber, bis auf einen, war jeder meiner Versuche, Warzen zu beseitigen, erfolgreich. Ich bin kein Arzt, nur ein einfacher Opa. Aber, wer wirklich Not hat, dem verrate ich gerne mein Geheimnis – ohne Gewähr selbstverständlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.