Gerüchteküche-Küchengerüchte

Laut Duden ist die Gerüchteküche ein imaginärer Ort, an dem viele Gerüchte entstehen. Ist dieser Ort allerdings eine Küche, dann sind es eben Küchengerüchte. Die können auch spannend oder lustig oder beides sein. Jedenfalls wird sich Opa künftig jeden Samstag mit ihnen beschäftigen. Heute geht es um die Küchengerüchte zum Thema Kresse-„Anbau“.

Es gibt ausgesprochen nützliche „Tiere“, und das sogar in der Küche. Dazu gehören ohne Zweifel der Kresse-Igel und das Kresse-Schwein, die das ganze Jahr über frische Kresse und damit viel Vitamin C liefern lönnen. Der Kresse-„Anbau“ ist denkbar einfach. Zunächst wässert man Igel bzw. Schwein zirka 30 Minuten. Dann verteilt man die Samen gleichmäßig auf der dafür vorgesehenen Fläche, bedeckt sie mit Wasser und lässt das Ganze wachsen. Damit die Samen immer gut feucht sind, sollte man täglich nachgießen. Nach rund anderthalb bis zwei Wochen ist die erste Ernte möglich. Was soll ich sagen? Einfacher geht’s nicht!

PS: Ein Tipp von Oma: Kresse kann man de facto in jedem Gefäß oder auf jedem Teller hochziehen. Dazu muss man allerdings durchtränkte Watte als Untergrund nehmen, den man immer gut feucht halten muss.

Kresseigel Nützliche Küchen-„Tiere“: Der Kresse-Igel und das Kresse-Schwein.Kresseschwein

Ein Gedanke zu „Gerüchteküche-Küchengerüchte

  1. Pingback: Wenn doch alles so einfach wäre | Opas Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.