Gerüchteküche-Küchengerüchte

Laut Duden ist die Gerüchteküche ein imaginärer Ort, an dem viele Gerüchte entstehen. Ist dieser Ort allerdings eine Küche, dann sind es eben Küchengerüchte. Die können auch spannend oder lustig oder beides sein. Jedenfalls wird sich Opa künftig jeden Samstag mit ihnen beschäftigen. Heute geht es um die Küchengerüchte zum Thema Brunch.

Da muss man erst einmal draufkommen, Frühstück und Mittagessen zusammenzulegen bzw. zu kombinieren. Doch einer hat es getan. Ein Jäger soll es gewesen sein, in Großbritannien, so dass sich auch der Name Brunch, wie diese Mahlzeit heißt, erklärt. Denn es ist die Kombination aus Breakfast und Lunch, die das Portemonnaiewort Brunch ergeben. Begonnen hat es wohl im 19. Jahrhundert. Jedenfalls taucht der Begriff erstmals im Jahr 1895 in einem Buch auf. Wie dem auch sei, inhaltlich ist der Brunch kein verlängertes Frühstück oder vorgezogenes Mittagessen, sondern in der Tat eine Kombination aus kalten und warmen Speisen, die mit Kaffee, Wasser oder Fruchtsäften zu sich genommen werden. Neuerdings hat es sich auch eingebürgert, dass Sekt dazu getrunken wird – aber das kann ja jeder so halten, wie er will. Während in der Gastronomie der Brunch am Sonntag nicht mehr wegzudenken ist, wird er nun auch privat vor allem in Familien immer mehr salonfähig. Was soll ich sagen? Auch bei Oma und Opa hat der Brunch längst Einzug gehalten. Und morgen ist die Familie zu einem ganz besonderen Brunch eingeladen. Denn da feiern wir unseren 40. Hochzeitstag. Mit den Vorbereitungen haben wir gestern schon angefangen, heute geht es weiter und der Rest wird morgen früh erledigt. Auf der Karte stehen: Sashimi, Meeresfrüchtesalat, gegrillte Scampi, Antipasti misto, Weiße-Bohnen-Salat, Möhren-Salat, Rucola-Salat, Entrecôte am Stück und Rosmarin-Kartoffeln. Dazu gibt es neben Baguette eine Wasabi-Soja-Sauce, Aioli, eine Rotwein-Sauce und Kräuterbutter. Und der Nachtisch, der wird eine richtige Überraschung. Die Auflösung gibt’s am nächsten Samstag. Und da ja auch noch Ostern ist, haben sich natürlich dazwischen auch ganz viele bunte Ostereier versteckt, so dass ganz sicher niemand hungrig nach Hause gehen muss.

PS: Das Foto vom Buffet wird nachgereicht. Here we are:

BrunchOster- und Hochzeitstag-Brunch bei Oma und Opa: Lecker war’s!

Ein Gedanke zu “Gerüchteküche-Küchengerüchte

  1. Pingback: Gerüchteküche-Küchengerüchte | Opas Blog

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *