Nichts mit Ruhestand

Diesem Mann verdankt Opa, dass er „noch richtig tickt“, wie der Running Gag bei uns in der Familie lautet: Roland Hetzer, der bis Oktober letzten Jahres das Deutsche Herzzentrum Berlin (DHZB) geleitet und dort Opa 2004 eine neue künstliche Herzklappe eingesetzt hat. Mittlerweile ist der gute Mann, der als der Gigant der Herzchirurgie galt, 71 Jahre alt. Doch mit Ruhestand hat er ganz offensichtlich nichts am Hut. Seine Vistenkarte weist jetzt noch mehr Jobs aus als früher. Ärztlicher Direktor des Sana Herzzetrums Cottbus, Cardio Centrum Berlin und Angio Clinic stehen auf seiner Visitenkarte und lassen vermuten, dass er noch ziemlich aktiv ist. Bei einer Veranstaltung des VDI Berlin-Brandenburg, bei der es um Herzunterstützungssysteme ging und sich Opa und Hetzer wieder einmal getroffen haben, griff der Mediziner in die Diskussion ein und wies auf ein interessantes neues Forschungsgebiet hin, das ihm offensichtlich zu kurz gekommen war: Die Erholungsfähigkeit des Herzens. Was soll ich sagen? Manche ältere Herren sind ja zuweilen schwer zu ertragen. Hetzer in seinem Alter indes hört man noch gerne zu. Denn er hat immer noch etwas zu sagen. Und vor dem Hintergrund seiner Erfahrung ist man sicherlich nicht schlecht beraten, dabei gut aufzupassen.

IMG_2373Haben gut lachen: Opa mit Roland Hetzer, der ihm eine Kunst-Herzklappe eingesetzt hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.