Die neue Ess-Klasse

Der Titel war vielversprechend: Die neue Ess-Klasse. Doch spätestens bei der Unterzeile hätte ich stutzig werden müssen: Energie für die besten Jahre – und das alles auch noch in Versalien. Sibylle Sturm, die Autorin, ist laut Autorenbeschreibung Jahrgang1961. Ich erwähne das nur deshalb, weil ich, Jahrgang 1952, Bücher nicht ausstehen kann, die „Erfolgsrezepte für die zweite Lebenshälfte“ anpreisen und das auch noch „für Best Ager in Bestform“ – und, wie gesagt, alles in Großbuchstaben. Im Fließtext dann geht es zwar klein, aber auf einmal los: „Hitzewallungen, Schlafstörungen und depressive Verstimmungen. Gleichzeitig lässt der Blick auf die Waage keine Freude aufkommen. Es geht aufwärts! Mit dem Gewicht – mit den Hormonen geht es abwärts. Spätestens jetzt ist es Zeit, umzudenken. Viel Bewegung ist angesagt, dazu eine gesunde Ernährung, deren Kalorienverbrauch den Lebensumständen angepasst ist, denn jetzt ist weniger mehr.“ Moment mal! Hatte es über die Autorin nicht geheißen, dass sie sich dem Thema „vor allem im Hinblick auf möglichst wenig Verbote und Verzicht“ stellt? Aber gut, dann ist jetzt weniger eben mehr, und wir lesen weiter: „Das heißt, viel Obst, Gemüse und Vollkorngetreide essen und wenig oder keine tierischen Produkte, denn Vegetarierinnen/Veganerinnen haben seltener bzw. weniger Beschwerden in den Wechseljahren.“ Diesbezüglich lässt der erste Tipp auch nicht lange auf sich warten: „Innere Hitze kann durch scharfe Gewürze (Pfeffer, Knoblauch, Chili) und Ingwer verstärkt werden. Lassen Sie diese scharfen Zutaten einfach mal weg oder minimieren Sie die Dosis und schauen Sie, ob das hilft.“ Wie dazu allerdings der „Fühl-dich-gut-Tee“ passt, der natürlich wieder in Versalien geschrieben ist und mit einem Teelöffel frisch geriebenem Ingwer angesetzt wird, der, so die Beschreibung, „richtig einheizt.“ Manche mögen’s eben heiß. Aber es gibt ja noch mehr im Angebot: Gute-Laune-Bällchen, schöne Haut durch Kollagen, Süßes ohne Reue, Popeye-Smoothies und Stimmungsmacher für Herz und Hirn. Was soll ich sagen? Zuweilen hätte man sich gewünscht, dass auch Sinn und Verstand ebenso mit im Spiel gewesen wären wie mal ein anständiges Stück Fleisch oder ein Fisch. Selbst die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sagt: „Es gibt kein Lebensmittel, das per se ungesund ist oder das man nicht essen sollte.“ Gleichzeitig empfiehlt sie im Rahmen „einer vollwertigen Ernährung eine Mischkost und nicht generell eine vegetarische Lebensweise.“ Wie so oft im Leben kommt es eben auf die Menge an. Auch dann heißt es ganz sicher: „Darm gut, alles gut“. Oder vielleicht sogar: Ende gut, alles gut.

Sibylle Sturm, Die neue Eis-Klasse                                                                                   Ars Vivendi, Cadolzburg, 2018, 240 Seiten, 30,00 Euro, ISBN: 978-3-86913-903-6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.