Gerüchteküche-Küchengerüchte

Laut Duden ist die Gerüchteküche ein imaginärer Ort, an dem viele Gerüchte entstehen. Ist dieser Ort allerdings eine Küche, dann sind es eben Küchengerüchte. Die können auch spannend oder lustig oder beides sein. Jedenfalls wird sich Opa künftig jeden Samstag mit ihnen beschäftigen. Heute geht es um die Küchengerüchte zum Thema Essen nach den Feiertagen.

Fasten ist laut Wikipedia „die völlige oder teilweise Enthaltung von Speisen, Getränken und Genussmitteln über einen bestimmten Zeitraum hinweg, üblicherweise für einen oder mehrere Tage.“ Daran denken nach den Feiertagen jetzt viele, die sich bei Weihnachtsbraten, Knödel und Rotkohl nicht zurückhalten konnten und vielleicht auch noch Eis, Plätzchen oder Kuchen hinterher geschoben haben. Doch Ernährungsexperten geben Entwarnung. Es sei nicht entscheidend, was man zwischen Weihnachten und Neujahr esse, sondern das, was man das ganze Jahr über zu sich nehme. Wer normal frühstücke und regelmäßig über den Tag seine Mahlzeiten verteile, brauche sich um die Pfunde, die sich über Weihnachten angesammelt hätten, keine allzu großen Sorgen machen. Sport und Bewegung seien das A und O, auch mal ein Obst- und Gemüsetag zwischendurch könne nicht schaden. Was soll ich sagen? In Opas Kochbuch finden sich genügend Gerichte, die nach den Feiertagen den Körper entlasten – und trotzdem lecker sind. Mein Tipp: Zander auf Fenchel-Orangen-Gemüse.

Zander Ein Ess-Tipp von Opa für die Tage danach:  Zander auf Fenchel-Orangen-Gemüse.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Kochen von Opa. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Ein Gedanke zu „Gerüchteküche-Küchengerüchte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.