BND Fan von Opas Blog?

Süddeutsche Zeitung, NDR und WDR sind jetzt dem Bundesnachrichtendienst (BND) auf die Schliche gekommen: Der Dienst will nämlich die sozialen Netzwerke künftig in Echtzeit ausforschen und massiv in digitale Technik investieren. Und das schon in diesem Jahr. Die Kosten des Programms, das vorerst bis 2020 laufen soll, wird vom BND nach den Berichten insgesamt auf rund 300 Millionen Euro beziffert. Das Geld muss vom Bundestag noch bewilligt werden. Damit die Abgeordneten sich nicht so schwer tun, soll der BND sie haben wissen lassen, dass befreundete Nachrichtendienste aus dem Ausland methodisch schon viel weiter seien als der BND, insbesondere die NSA und der britische Geheimdienst GCHQ. Wenn nicht bald strategisch digital aufgerüstet werde, drohe der BND noch hinter den italienischen und den spanischen Geheimdienst zurückzufallen. Was soll ich sagen? Ich wusste gar nicht, dass die so schlecht sind. Um den Herrschaften im benachbarten Gardeschützenweg – der BND sitzt sozusagen bei Opa um die Ecke – ein wenig entgegen zu kommen, überlege ich, denen schon mal vorsorglich mitzuteilen, dass man Opas Blog auch als RSS-Feed abonnieren kann. Aber vielleicht wissen die das ja schon. Irgendwoher müssen die hohen Zugriffszahlen von Opas Blog ja kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.