Gut gedacht, aber …

Ganz ohne Zweifel ist dieser Nachtisch superlecker. Und ganz sicher war und ist er nicht für Kinder gedacht. Aber die Präsentation in der neuesten Ausgabe von „Mit Liebe“, Deutschlands größtem Food-Magazin aus dem Hause Edeka, ist diesbezüglich mehr als unglücklich. Denn bei der Darstellung der immerhin in 750 Milliliter Rotwein pochierten Äpfel wird ein Zusammenhang mit Kindern hergestellt, der nicht nur für den flüchtigen Leser ausgesprochen missverständlich ist. „Hat wenig Säure und schmeckt deshalb herrlich süß – das macht ihn zum großen Lieblingsapfel bei Kindern“, heißt es bei der Beschreibung der empfohlenen Apfelsorte „Gala“ und suggeriert damit, dass das beschriebene Gericht auch ein bevorzugter Kindernachtisch ist. Dies umso mehr, als auch noch ein blutjunge Dame – flankiert von einem Pandabärchen – in den Apfel beißt. Was soll ich sagen? Wie gesagt: Beabsichtigt war das sicherlich nicht. Aber wie heißt es doch: Gut gedacht, aber schlecht gemacht.

Sieht lecker aus, ist aber leider missverständlich: Das Rezept in Rotwein pochierter Äpfel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.