Ein gebrauchter Tag

Irgendwie war das heute ein gebrauchter Tag – und das nicht nur für Opa, sondern auch für unseren jüngsten Enkel. Während ich mich stundenlang mit unserer Telefonanlage und dem miserablen Service des Herstellers herumschlagen musste, muss der kleine Mann irgendwie schon mit dem falschen Fuß aufgestanden sein. Jedenfalls war er mit nichts zufrieden zu stellen, nachdem seine Mutter ihn bei uns – in seinen Worten – „abgeladen“ hatte. Zumindest wollte er gerade immer das machen, was eben nicht ging und insofern nicht zur Verbesserung seiner Laune beitrug. Selbst der Versuch, seinen Frust beim Fußballspielen im Garten abzubauen, endete beinahe mit einem zerbrochenen Blumentopf und damit ebenfalls kläglich. „Es macht mir hier überhaupt keinen Spaß“, tat er denn sein Missfallen kund und ließ sich auch hiernach nur schwerlich ablenken. Irgendwie ist es Oma dann doch aber noch gelungen, ihn ein wenig gnädig zu stimmen. Was soll ich sagen? Es gibt Tage, da wäre man besser gar nicht aufgestanden.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *