Die Deutschen – nicht zu stoppen

Wenn man das Thema Flüchtlinge in den Medien verfolgt, braucht man eine Menge Optimismus, um manchmal nicht schier zu verzweifeln. Zumeist geht es um Probleme, nicht um Lösungen. Und wenn nicht die vielen fleißigen ehrenamtlichen Helfer wären, man könnte in tiefe Depression verfallen. Da kommt der Clip des nach Berlin geflüchteten syrischen Filmemachers Firas Alshater gerade recht. In unnachahmlicher Weise hält er den Deutschen den Spiegel vor und erklärt, wie sie so ticken. Was soll ich sagen? Belassen wir es bei der Aussage von Alshater am Ende seiner charmanten Analyse: „Die Deutschen brauchen längere Zeit, aber dann sind sie nicht zu stoppen. Darum glaube ich, die Integration wird klappen – irgendwann.“

2 Gedanken zu “Die Deutschen – nicht zu stoppen

  1. Lieber Opa,
    so wird es kommen. Die meisten Flüchtlinge/Migranten geben sich alle Mühe Deutsch zu lernen, die Gegebenheiten zu verstehen und sich auf eine Zukunft vorzubereiten. Viele, nicht alle! Wir sollten sie auch eine Cance geben, wir sollten versuchen zunächst das Gute zu sehen und sich nicht gleich mit dumpfen Stammtischparolen in eine Schublade zu stecken. Geht auf denen zu und man wird eine enorme Dankbarkeit erfahren. UND! man wird erkennen, dass es Spass macht Flüchtlinge/Migranten zu helfen bei der Integration in diesem Land. Ich bin kein naiver Gutmensch und bin bei Allende2hilft auch eher wie die Jungfrau zum Kind gekommen. Ich kann aber sagen – es macht Spass und man bekommt viel Dankbarkeit zurück. Redet nicht, sondern geht auf die Leute zu!
    Lieber Opa, Danke für Dein Engagement!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *