Und noch eine WM-Nachlese

Ganz Brasilien schwärmt von den Deutschen und ihrer Fußballkunst. Mehr noch als Götze & Co. aber erobert ein kleiner Junge die Herzen der Südamerikaner: Unser ältester Enkel. Der hatte sich während der Fußball-Weltmeisterschaft irgendwann bedingungslos auf die Seite der Seleção geschlagen und mit der 1:7-Niederlage der gelben Trikotträger gegen Deutschland sein erstes persönliches Waterloo erlebt. Jedenfalls kriegte sich der kleine Mann angesichts dieser fußballerischen Schmach überhaupt nicht mehr ein und litt ebenso wie die Brasilianer selbst. Als die dann auch noch das Spiel um den dritten Platz gegen die Niederländer verloren, war die Enttäuschung erneut riesengroß, obwohl er unseren Nachbarn ja eigentlich wegen der Nationalität seiner Großmutter und der seiner holländischen Verwandten emotional etwas näher stehen müsste. Aber wo die Fußball-Liebe halt hinfällt. Von diesen Gefühlswallungen nun erzählte seine Mutter einer Brasilianerin, die das natürlich in ihre Heimat weitergab. Und dort macht jetzt diese herzzerreißende Geschichte die Runde und rührt die Menschen zu Tränen. Was soll ich sagen? Mit seinen Emotionen passt unser ältester Enkel ziemlich gut zu den Brasilianern. Und es gibt wahrlich unsympathischere Fußballmannschaften als Neymar und seine Mannen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Sport von Opa. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.