Totaler Ausnahmezustand

Endlich. Der weltmeisterliche Fußball rollt wieder. Das Eröffnungsspiel war zwar, wie eigentlich immer, noch nicht die ganz große Offenbarung. Aber – frei nach Ulli Potofski – jetzt ist wenigstens auf’m Platz. Für unsere Familie bedeutet das mehr oder weniger den totalen Ausnahmezustand, zumal Deutschland und die Niederlande bei dem Spektakel dabei sind. Und der Riss geht quer durch die Familie. Während Oma zwangsläufig den Oranjes die Daumen drückt, schlägt Opas Herz mehr für Schwarz-Rot-Gold. Bei unseren Töchtern, Schwiegersöhnen und Enkel ist die Frontlinie fast eindeutig: Alle sind für Deutschland, bis auf unsere beiden Enkel, die sich vereinzelt mal auf die Seite Brasiliens schlagen, da schließlich die WM dort stattfindet und deren Mannen ohnehin schon die meisten Sterne auf ihrer Brust haben, dann mal auf die Seite der Elftal, mehr oder weniger Oma zuliebe. Was soll ich sagen? Für den Familienfrieden ist es schon mal gut, dass Deutschland und Holland erst im Endspiel aufeinander treffen können. Ansonsten gelten die alten Regeln des deutschen Fußballtrainer-Idols Sepp Herberger: Der Ball ist rund und das Spiel dauert 90 Minuten. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Das nächste Spiel ist immer das schwerste. Und Gott sei Dank ist es ja ähnlich wie beim Karneval. Am Tag nach dem Endspiel ist alles vorbei.

Hollands flagEs ist angerichtet: Heute sind erst einmal alle in der Familie für die Holländer, die gegen die Spanier antreten. Spanien: 2008 und 2010, da war doch auch was aus deutscher Sicht …Trikots

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Sport von Opa. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.