Leider nichts mit Ai Weiwei

Schade! Jetzt hatte ich mich so gefreut, heute mit Oma die Ausstellung Evidence von Ai Weiwei im Berliner Martin-Gropius-Bau zu besuchen. Doch leider wird daraus nichts und Oma muss alleine dorthin. Denn Opa hat – wieder einmal – Rücken. Irgendwie drückt irgendwas derart auf meinem Ischiasnerv herum, dass es wirklich nervt. Zwar scheint das Ganze auf dem Weg der Besserung und die vom Arzt verordnete Therapie anzuschlagen, doch 3.000 Quadratmeter Ausstellung in 18 Räumen und im Lichthof sind des Guten wohl noch zuviel. Selbst das ziemlich großzügig bemessene Sitzplatzangebot im Lichthof ändert daran nichts. Dort hat der Künstler nämlich 6.000 einfache hölzerne Stühle, wie sie auf dem Land seit der Ming-Zeit (1368-1644), seit hunderten von Jahren also, Verwendung finden, montiert. Was soll ich sagen? Für eine kleine Verschnaufpause sind die sicher nicht gedacht. Irgend so ein Museumswächter würde vermutlich ziemlich schnell mit großem Au Wauwau daher kommen und mich verscheuchen. Spätestens dann wäre es das gewesen mit Ai Weiwei. Aber ich habe ja noch Zeit: Die Ausstellung endet erst am 7. Juli 2014. Bis dahin ist mein Rücken sicher wieder fit.

Update: Oma hat bei ihrem Ausstellungsbesuch die hölzernen Stühle von Ai Weiwei fotografiert. Mit Hinsetzen wäre da für Opa sowieso nichts gewesen.

IMG_3427 KopieWo hätte man sich da denn auch hinsetzen wollen?

Ein Gedanke zu „Leider nichts mit Ai Weiwei

  1. Pingback: Ai Weiwei: Erfrischend anders | Opas Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.