Mit Demut ins neue Jahr

Wieder geht ein Jahr zur Neige. Schaut man zurück, so stellt man fest, dass nicht alles so gekommen ist, wie man sich das so vorgestellt und erhofft hatte. Dennoch: Es gibt viele, sehr viele Menschen, die gerne mit einem tauschen würden. Vor allem in Europa, zumal in Deutschland, befindet man sich auf der Sonnenseite des Lebens. Jede Nachrichtensendung führt uns das eindrucksvoll wie erschreckend vor Augen. Angesichts des Elends in der Welt erscheinen da manche Klagen schon fast lächerlich. Insofern ist ein wenig Demut und Dankbarkeit angebracht, wenn man auch nur halbwegs gesund seine Tage verbringen kann.”Betrachte jeden Tag, als könnte er der letzte sein”, wusste schon Lucius Annaeus Seneca. Dass man dabei seine Mitmenschen nicht vergessen sollte, versteht sich von selbst. Was soll ich sagen? Ich zitiere da mal Friedrich Nietzsche, der es so formuliert hat: “Das beste Mittel, jeden Tag gut zu beginnen, ist beim Erwachen daran zu denken, ob man nicht wenigstens einem Menschen an diesem Tage eine Freude machen könne.” In diesem Sinne wünschen Oma und Opa allen einen erbaulichen Jahresausklang und alles erdenklich Gute für das neue Jahr.

Ein Gedanke zu „Mit Demut ins neue Jahr

  1. Ich wünsche Ihnen und der Familie einen guten Rutsch ins neue Jahr und bleiben Sie alle gesund und munter, so dass wir auch im nächsten Jahr in Verbindung bleiben.

    Ich bedanke mich noch mal für Ihren netten Anruf und die lieben Worte, die mir gut getan haben. Dankeschön.

    Haben Sie schon mal in Ihr Mailpostfach geschaut, ich habe Ihnen da ein Foto geschickt, hoffe es ist angekommen.

    Herzliche Grüße aus Langen von Roswitha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.