Gerüchteküche-Küchengerüchte

Laut Duden ist die Gerüchteküche ein imaginärer Ort, an dem viele Gerüchte entstehen. Ist dieser Ort allerdings eine Küche, dann sind es eben Küchengerüchte. Die können auch spannend oder lustig oder beides sein. Jedenfalls wird sich Opa künftig jeden Samstag mit ihnen beschäftigen. Heute geht es um die Küchengerüchte zum Thema #Foodporn.

Der #Foodporn ist in aller Munde. Auf Instagram beispielsweise gibt es rund 85 Millionen Fotos, die unter diesem Hashtag laufen und Essen in unterschiedlichster Form zeigen. Doch was hat es mit Foodporn auf sich, das wörtlich übersetzt soviel wie Essensporno heißt. Auf der englischen Seite von Wikipedia steht dazu: „Food Born bedient sich oft der Art von Lebensmittel-Fotografie und -Aufmachung, die die Gerichte provokativ in Szene setzt, in ähnlicher Weise wie bei Glamour- oder Pornofotos.“ Gemeint ist, dass unter dem #Foodporn Bilder gezeigt werden, die kalorienreiches und ungesundes Essen verharmlosen. Einige Stimmen warnen sogar davor, dass Foodporn ein ähnlich gestörtes Verhältnis zu Essen bewirkt wie die Pornografie zur Sexualität. Doch weit gefehlt. Wissenschaftler des Quatar Computing Research Instituts und der Queen Mary Universität in London haben fast 10 Millionen Fotos von 1,7 Millionen Usern analysiert und kamen zu dem Ergebnis: Zwar gibt es eine überwältigende Obsession für Schokolade und Kuchen, gleichzeitig aber auch Hinweise, die auf eine Motivation für gesundes Leben hindeuten. Was soll ich sagen? Vielleicht sind die Menschen doch klüger, als man gemeinhin denkt. Aber unabhängig davon gilt: Eine Currywurst in Ehren, kann niemand verwehren.

PS: Für Kuchenliebhaber: Streiche Currywurst, setze Baiser-Sahne Torte.

Currywurst   Baiser-Sahne-TorteFoodporn in Reinkultur: Currywurst und Baiser-Sahne Torte.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *