BER nicht einmal Science-Fiction

Auch wenn gestern der Aufsichtsrat getagt und über zahlreiche neue Verspätungen beim Bau diskutiert hat, eine neuerliche Verschiebung der zuletzt für 2017 geplanten Eröffnung des Flughafens BER wurde noch nicht verkündet. Aber sie kommt ganz gewiss. Denn kaum waren Einsteins Gravitationswellen letzte Woche bewiesen, wurde Opas Blog am Wochenende das unten eingebettete Video aus der Zukunft zugespielt, das in erschreckender Weise belegt: Auch im Jahr 3745 ist der BER immer noch nicht fertig. Was soll ich sagen? Es ist traurig, aber wahr: Den BER gibt es nicht einmal als Science-Fiction.

PS: Geht man von den rund 1,3 Millionen Euro aus, die der nicht fertiggestellte BER täglich kostet, würden sich die Gesamtkosten im Jahr 3745 auf rund 900.000.000.000 Euro aufaddieren. Da haben wir ja noch mal Glück gehabt. Ich dachte, wir knacken die Billion.

Ein Gedanke zu „BER nicht einmal Science-Fiction

  1. Was das den Steuerzahler kostet, aber das ist doch den Verantwortlichen vollkommen Schnuppe.
    Diesen Flughafen wird es wohl nie geben und sollte doch noch ein Wunder geschehen, dann wird er auch weiterhin mehr kosten, als er einnimmt, denn das wird so einiges Marode sein.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *