“Liebster Award”, der zweite

Jetzt bin ich in ziemlich kurzer Zeit bereits zum zweiten Mal für den „Liebster Award“ nominiert worden: Toll und danke. Ich habe die Auszeichnung natürlich wieder gerne angenommen und Christine vom Blog Bestzeit – Deine beste Elternzeit in München versprochen, mitzumachen und die Fragen zu beantworten. Und das tue ich jetzt hiermit:

1. Wie bist Du auf die Idee gekommen, genau zu diesem Thema einen Blog zu schreiben.
Man sollte sich beim Bloggen für das Thema begeistern können. Bei unserer Familie und unseren Enkel ist das definitiv der Fall.
2. Was waren für Dich beim Blog-Start die größten Schwierigkeiten?
Das soll jetzt bitte nicht überheblich klingen. Aber eigentlich hatte ich keine.
3. Welche positiven Erfahrungen konntest Du bisher durchs Bloggen sammeln?
Ich nehme meine Enkel noch bewusster wahr. Und irgendwie wirkt die Zeit trotz Mehrarbeit entschleunigt.
4. Wie hoch ist Dein zeitlicher Blog-Aufwand pro Woche?
Das ist unterschiedlich. Aber pro Tag eine Stunde kommt schon zusammen. Manchmal aber auch mehr.
5. Was stört Dich am Blogger-Dasein? Was würdest Du Dir wünschen?
Am Anfang habe ich mich vielleicht ein wenig darüber geärgert, dass mich doch etliche belächelt haben, nach dem Motto: So ein Quatsch. Das ist aber schon lange vorbei.
6. Bist Du mit der Aufmachung Deines Blogs voll und ganz zufrieden oder feilst Du ständig am Design?
Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden. Mal sehen, wie lange das so bleibt.
7. Wie gehst Du persönlich mit kritischen Kommentaren auf Deinem Blog um?
Wir leben ja Gott sei Dank in einer Demokratie, in der jeder sagen kann, was er denkt. Es sollte nur nicht beleidigend sein, dann sperre ich den Kommentar. Ist bislang aber nur einmal vorgekommen.
8. Wie sieht für Dich das Bloggen in 20 Jahren aus? Was denkst Du, wird sich in der Bloggerszene verändern?
Die Frage ist erst einmal, ob ich in 20 Jahren überhaupt noch lebe. Und was sich verändern wird, kann ich wirklich nicht sagen.
9. Welche Blog-Themen langweilen oder nerven Dich sogar?
Die, die ich nicht behandele. 😉
10. Was war Dein schönstes Erlebnis, dass Du mit Deinem Blog bisher hattest?
Die netten, neuen Kontakte, die sich dauern ergeben. Ohne den Blog hätte ich diese Menschen nie kennengelernt.
11. Schreibst Du manchmal Gast-Blogs? Wenn ja, wo und warum?
Zuweilen in der HuffingtonPost und im Tagesspiegel. Warum? Weil’s Spaß macht.

So, das waren meine Antworten auf die elf Fragen, die mir gestellt wurden. Meine Nominierten, die ich jetzt benennen und ihnen ebenfalls elf Fragen stellen kann, sind:

SuperPapas
Kuckucksvater
Papa quatscht
Das Kind im Haus
Papalapapi

Meine Fragen lauten:

Meine größte Stärke ist …?
Mein größte Schwäche ist …?
Am meisten Angst habe ich vor …?
Familie bedeutet für mich…?
Kinder sind für mich …?
Mit … würde ich gerne mal …?
Eine Stunde im Wald spazieren gehen ist für mich …?
Essen ist für mich …?
Kochen ist für mich …?
Mein Lieblingsgericht ist …?
Bloggen ist für mich …?

Und für alle die, die die Regeln nicht kennen:

Danke dem Blogger, der dich für den “Liebster Award” nominiert hat und verlinke seinen Blog in deinem Beitrag.
Beantworte die 11 Fragen.
Nominiere weitere Blogger für den “Liebster Award”.
Stelle 11 neue Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
Schreibe diese Regeln in deinen Artikel zum “Liebster Award”, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
Informiere deine nominierten Blogger über die Nominierung und deinen Artikel.

2 Gedanken zu „“Liebster Award”, der zweite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.