„All you can sing“

Es ist wieder soweit: Kolja Kleeberg und Hans-Peter Wodarz starten heute mit der Premiere der Restaurant-Show „All you can sing“ im PALAZZO in Berlin in die Spielzeit 2014/2015. Opa hatte schon vorab das Vergnügen, Gast der beiden Gastro-Entertainer zu sein. Und, um das Ergebnis an dieser Stelle vorweg zu nehmen – die ausführliche Kritik findet sich unter Opas Tests und Kritiken -, ein Besuch lohnt sich. Dass Wodarz, wie er mir bei der Begrüßung gestand, „nervös“ war – und ganz sicher auch heute Abend wieder sein wird -, kann man ja ob der Komplexität von PALAZZO verstehen. In dem 8 Meter hohen und 30 Meter tiefen Spiegelpalast sorgen täglich rund 80 Mitarbeiter vor und hinter den Kulissen für einen reibungslosen Ablauf. Dazu werden bis zum Ende der Spielzeit 210 Tonnen Geschirr und Besteck benötigt. Abend für Abend muss die Küchenbrigade in der mobilen Küche auf nur 80 Quadratmetern das Gourmet-Menü zaubern. Die einzelnen Gänge werden dann innerhalb von zehn Minuten serviert. Das bedeutet zum Beispiel, dass alle 1,7 Sekunden eine Vorspeise die Küche verlässt und ein Servicemitarbeiter pro Abend zirka 10 Kilometer zurücklegen muss. Dabei kommen über 1.500 Gläser, 2.000 Teller, 4.000 Besteckteile und 40 Kilogramm Servietten zum Einsatz. Was soll ich sagen? Das alles läuft wie am Schnürchen, die Show ist ausgesprochen unterhaltsam und das Essen schmeckt auch noch vorzüglich. Wer sich selbst ein Bild machen will, hat bis zum 8. März nächsten Jahres Zeit. Dann findet die letzte Vorstellung statt.

06_PALAZZO_Berlin_ImpressionenEine beeindruckende Atmosphäre zeigt sich im PALLAZO in Berlin.            Foto: PALAZZO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.