Zwei Welten prallen aufeinander

Aus aktuellem Anlass will ich heute noch einmal auf das Thema “Internet und Senioren” eingehen, das derzeit in aller Munde ist und in der Berichterstattung der Medien immer breiteren Raum einnimmt. Internet und Senioren – zwei Welten prallen aufeinander, so könnte man das Thema auch überschreiben. Das mag zwar etwas überspitzt und pauschal klingen, trifft aber den Kern des Problems ganz gut. Denn ältere Menschen tun sich, im Gegensatz zu den Digital Natives, ziemlich schwer, sich mit den neuen Medien anzufreunden. Die Zahlen belegen das eindrucksvoll: Während immerhin 62 Prozent der 50- bis 65-Jährigen das World Wide Web nutzen, sind es bei den über 65-Jährigen gerade noch 32 Prozent. Mut machen da Initiativen wie beispielsweise die der Schüler aus Ganderkesee, von denen elf Senioren fit am Computer gemacht wurden. Angesichts der bereits erwähnten Zahlen mutet das zwar an wie der besagte Tropfen auf dem heißen Stein. Doch können solche Beispiele als gutes Vorbild dienen, gegen die Misere anzugehen. Was soll ich sagen? Schon der chinesische Philosoph Laotse wusste: Auch der längste Marsch beginnt mit dem ersten Schritt. Und um den aktuellen Anlass nicht zu vergessen: Opa ist heute ab 11 Uhr, sozusagen als Digital Immigrant, bei SLOlive und wird dort zu Opas Blog im Besonderen und zur Nutzung des Internets im Allgemeinen befragt – Zielgruppe Senioren, denen das Internet schmackhaft gemacht werden soll.

IMG_3294Auch unser jüngster Enkel ist ein klassischer Digital Native, der ganz selbstverständlich mit Computer und Internet und all den anderen neuen Medien aufwächst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.